Vorschau

21. Oktober bis 27. November 2016

Fotoausstellung „Ins Licht gerückt: Frauen + Kultur + Arbeit“

Der Weg als Kulturschaffende ist selten gerade. Über Talent und Qualifikation hinaus erfordert er Geduld, Organisationstalent, Netzwerkaufbau, Flexibilität und eine grundsätzlich kämpferische Einstellung. Die Kulturlandschaft des Bezirks beruht nicht zuletzt auf den Stärken und Fähigkeiten der Frauen, die das doch jeden Tag schaffen.
Die Ausstellung portraitiert 34 von ihnen.

Diese 34 Frauen repräsentieren das breite Spektrum des Kulturbereichs: Schauspielerinnen, Musikerinnen, Museumsmacherinnen, eine Tänzerin, eine Textilkünstlerin, eine Malerin, eine Buchhändlerin und viele mehr. Sie sind in verschiedenen Stadien ihrer Karrieren und arbeiten sowohl freiberuflich als auch in festen Stellen. Sie leben allein oder in Partner-schaften; viele haben Kinder, viele aber auch nicht. Es sind sowohl Künstlerinnen, die im Scheinwerferlicht stehen, als auch Frauen, die in der Öffentlichkeit nur wenig wahrgenommen werden. Mit dieser Ausstellung werden sie „ins Licht gerückt“: mit der Kamera porträtiert und nach ihrem Alltag, ihren Erfahrungen und ihren Wünschen nach strukturellen Änderungen befragt.

Fotos: Ellen Röhner
Interviews und Texte: Sophie Perl, Ulrike Treziak, Kerstin Ottersberg

Eine Ausstellung im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie 2016
Ein Kooperationsprojekt der Gesellschaft für interregionalen Kulturaustausch e.V., mit dem Projektraum „alte feuerwache“ und dem FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum. Gefördert aus Mitteln des Bezirkskulturfonds Friedrichshain-Kreuzberg mit Unterstützung des Vereins zur Erforschung und Darstellung der Geschichte Kreuzbergs e.V.

Eröffnung: Donnerstag, 20. Oktober 2016, um 19:00 Uhr



Foto

Johanna David, Zirkuspädagogin

Foto





 


  Anmeldung